Social Media im Unternehmen

Natürlich solltest du Social Media für dein Unternehmen nicht als Allheilmittel sehen, sondern als Chance. Mit Social Media erreichst du weder ausschließlich internetbegeisterte Jugendliche,  noch solltest du Social Media als reinen Vertriebskanal sehen.

Diese sozialen Netzwerke sind keine Einbahnstraße, sondern ein Kommunikationsinstrument. Sicher fragst du dich nun, was dir für dein Unternehmen Social Media dann eigentlich bringt? Es hilft dir, intensive Kundenbeziehungen aufzubauen, diese zu verstärken und diese wiederum nach aussen hin transparent zu machen. So hast du gegenüber Marken und anderen Unternehmen, die nicht im Social Web aktiv und vertreten sind, einen großen Wettbewerbsvorteil.

Social Media Marketing ist viel effektiver als die Werbung, die wir aus den klassischen Medien her kennen, weil es direktes Kundenfeedback zulässt und ausserdem auch noch kostengünstiger ist, zudem ist Online-Marketing auch besser messbar. Dafür lohnt es sich aber sehr, genügend Personal einzustellen, was sich mit den Social Media gut auskennt.

Um mit deinen bestehenden Kunden in Kontakt zu bleiben, ist es einfacher und kostengünstiger, dies über Social Media zu tun, denn so kannst du dein Unternehmen näher bringen und über Neuigkeiten informieren. Nimm Abschied vom reinen Gedanken an „Datenbankaufbau“ und/oder „Newsletter-Empfängergewinnung“. Betritt lieber neue Räume, in denen sich deine Kunden bereits aufhalten und sei dort präsent. Facebook und Twitter bieten hierfür hervorragende Möglichkeiten, denn der Kontakt ist schnell hergestellt und vergiss nicht, authentisch zu bleiben und dich nachhaltig um Kontakt und Kommunikation zu kümmern.

Mit nur einer Message die Reichweite erhöhen

Hier stoßen wir  nun auf den „Gefällt mir“-Button, der in jedem Online-Shop eingearbeitet sein sollte. Denn mit nur einem Klick auf diesen Button hat der User durchschnittlichen 130 Freunden auf Facebook gesagt, dass ihm ein bestimmter Artikel in deinem Shop gefällt. Noch nie war das Empfehlen von Informationen so einfach wie heute, und da ist es es egal, ob die Inhalte auf einer Webseite oder auf einer Social-Media-Plattform zu finden sind.

Bestenfalls wird ein sog. „viraler Effekt erzielt: Der Inhalt oder die Informationen werden von einem Kontakt zum nächsten weitergegeben. Wenn etwas, aus der Sicht des Users, empfehlungswürdig ist, dann wird dies auch geteilt, weitergegeben, ge“liked“. Das kostet nichts, geht schnell und einfach. Das erhöht die Reichweite deiner Marke und deiner Message um ein Vielfaches. Früher musstest du dafür Kunden vor Ort antreffen, Newsletter versenden oder in einer Zeitung inserieren, aber dafür musste es auch ein potenzielles Interesse geben und die Message musste wahrgenommen werden. Mit Social Media hast du nun ein Millionenpotenzial an Empfängern, von denen du heute vielleicht noch gar nichts weißt.

Und genau das wollen Unternehmen ja auch offline, z.B. im Laden, erreichen. Die „Mund-zu-Mund-Propaganda“. Ein bestehender Kunde empfiehlt einem Freund ein Produkt oder eine Dienstleistung, Marke, Unternehmen. Wie auch immer, die Wahrscheinlichkeit, dass der Freund auch zur Zielgruppe gehören könnte und dann wiederum eine Empfehlung ausspricht, ist groß. Allerdings ist in Social Media die Zielgruppe viel größer und somit die Reichweite der Empfehlungen auch. Mit dieser Online-Mundpropaganda kannst du neue Kunden gewinnen und für dein Produkt (Marke, Unternehmen, Dienstleistung) begeistern. Mundpropaganda ist die beste Werbung und da ist es egal, ob offline oder online.

Giannaaah

Journalistin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.